Der WEMFletter informiert aktuell und kompakt über die WEMF, ihre Produkte und Dienstleistungen.

Die Themen dieses Newsletters

Nachgefragt

«Die rein quantitative Sichtweise wird erweitert – zum Nutzen aller»

Heute hat die WEMF ihre diesjährigen Herbstpublikationen veröffentlicht. Neu werden die Studien als gemeinsamer Datensatz publiziert. Forschungsleiter Harald Amschler erklärt der Kommunikationsverantwortlichen Corinne Gurtner im Interview, wer davon profitiert. Ausserdem verrät er, welche weiteren Neuerungen von der WEMF in absehbarer Zeit zu erwarten sind, welche Erkenntnisse der kürzlich beendete «1:1-Test» gebracht hat, was es mit dem Projekt «KTQ» auf sich hat, mit welchen Trends sich die Medienforschung in den nächsten Jahren beschäftigen wird und wieso es für die WEMF wichtig ist, das MACH-Forschungssystem auch in Zukunft für Kooperationen offenzuhalten.

Interview mit Harald Amschler (Executive Director of Research and Development)

MACH Consumer 2020

Wer Windeln wechselt, wechselt auch eher die Krankenkasse

8 % der Schweizer Bevölkerung haben in den letzten 12 Monaten ihre Krankenkasse gewechselt. Der typische Wechsler ist tendenziell jung, gut gebildet, lebt in einem Haushalt mit kleinen Kindern und ist onlineaffin. Zum Thema Krankenkasse lässt er sich überdurchschnittlich gerne beraten und berät wiederum selbst Personen in seinem Umfeld. Auch hinsichtlich Gesundheits- und Essverhalten unterscheiden sich Krankenkassenwechsler vom Schweizer Durchschnitt. Diese Erkenntnisse entstammen der MACH Consumer 2020. Die grösste repräsentative Konsum-Medien-Studie der Schweiz wird neu als gemeinsamer Datensatz mit der Leserschaftsstudie MACH Basic publiziert. Damit erhalten Konsumzielgruppen noch mehr Fälle.

Medienmitteilung

MedienDB

Neu inklusive deutscher Pressetitel

Die MedienDB der WEMF wird internationaler: Neu verfügt die Datenbank für die Planung von Printkampagnen zusätzlich zu den gelisteten Schweizer Pressetiteln über die Basistitelinformationen von über 3 800 deutschen Belegungseinheiten. Diese werden von der WEMF-Partnerorganisation IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern) zur Verfügung gestellt. Die Aufnahme von Datensätzen aus weiteren Nachbarländern ist in Planung.

Neue MedienDB-Funktionen

IGEM-digiMONITOR 2020

Digitalisierungsschub im Corona-Jahr

Der IGEM-digiMONITOR 2020 zeigt: Die Schweizerinnen und Schweizer nutzen viel mehr Smartphones und Laptops. Bargeldloses Bezahlen mit dem Handy nimmt im Corona-Jahr markant zu. Netflix, Spotify und die Social Media-Plattformen gewinnen neue Nutzer. TikTok wächst am stärksten. Auch TV und Radio erzielen hohe Werte. Die für die Bevölkerung der Deutsch- und Westschweiz repräsentative Studie über die Nutzung von elektronischen Medien und Geräten wird seit 2014 von der IGEM (Interessengemeinschaft elektronische Medien) gemeinsam mit der WEMF erhoben. Die diesjährige Ausgabe wurde am 1. September 2020 publiziert.

Factsheet IGEM-digiMONITOR 2020

Treffen die Artikel in diesem Newsletter Ihr Interesse?
WEMFletter weiterempfehlen
 

Kontakt | Impressum | Website