Die WEMF präsentiert Ihnen Aktualitäten und Tipps rund um das Auswertungstool NEXT>LEVEL.

Die Themen dieses Newsletters

MedienDB für eine effiziente Anzeigenplanung

Seit September stehen sämtliche Module der Mediendatenbank WEMF (MedienDB) über NEXT>LEVEL zur Verfügung. Der Medien- und Werbemarkt erhält damit eine umfassende Datenbanklösung, welche die durchgängige Anzeigenplanung von der Analyse und der Kalkulierung bis zur Buchung ermöglicht. Die MedienDB enthält Belegungseinheiten von werberelevanten Pressetiteln. Die Medienhäuser erfassen ihre Daten selber. Die Version MedienDB FREE ist für alle kostenlos zugänglich über die WEMF-Website. Lizenzen für die MedienDB STANDARD (ohne Aufpreis für teilnehmende Pressetitel) und für die MedienDB PROFESSIONAL (im Preis inbegriffen beim Bezug von WEMF-Datenpaketen inkl. Tool-Lizenz) können im WEMF-Bestell-Center erworben werden.

MACH-Studien mit Brutto-Tarifen 2019 aus der MedienDB

Neu bilden die tagesaktuellen Brutto-Tarife für Standardformate von Inseraten, welche in der MedienDB hinterlegt sind, die alleinige Quellinformation für die MACH Basic, die MACH Consumer und den MACH Radar. Ab sofort lassen sich in Rangreihen und Streuplänen somit sämtliche KPIs mit der erweiterten Format- und Tarifauswahl für buchbare Seitenteile von 2/1-Seite bis 1/8-Seite in s/w, 4c und als Textanschlüsse bequem kalkulieren. Die Brutto-Tarife aus den vergangenen Jahren in den Formaten 1/1-Seite, 1/2-Seite und 1/4-Seite in s/w, 4c stehen in den MACH-Studien nach wie vor zur Verfügung.

Import von Streuplänen aus den MACH-Studien in die MedienDB

Streupläne, die in den MACH-Studien mit den Brutto-Tarifen 2019 erstellt wurden, lassen sich in die MedienDB PROFESSIONAL für die Weiterverarbeitung importieren. Die definierten Formate und die Anzahl Einschaltungen aus den Streuplänen werden dabei übernommen. Dadurch ist es möglich, ausgewählte Streupläne aus den Studien MACH Basic, MACH Consumer und MACH Radar ohne Medienbruch mit Rabatten, BK/JUP sowie Zu- und Abschlägen auf der gewünschten Netto-Ebene zu kalkulieren.

Vorgehensweise:

  1. Speichern Sie den Streuplan im entsprechenden MACH-Studienverzeichnis ab.
  2. Wechseln Sie im Datastore zu MedienDB PROFESSIONAL.
  3. Wählen Sie den Modus «Kostenberechnung».
  4. Klicken Sie auf das Symbol «Streuplan laden».
  5. Wählen Sie den gespeicherten Streuplan im Studienverzeichnis aus.
  6. Wählen Sie den Plan aus, welcher für die Kostenberechnung übernommen werden soll.
  7. Bearbeiten Sie die Kostenberechnung.

Publikation der Drittstudie «mediaBrands 2019»

Ab sofort ist die «mediaBrands 2019» von Publicom über NEXT>LEVEL als Drittstudie abrufbar. Die wichtigsten Unterlagen zur Studie finden sich im Download-Center auf der WEMF-Website. Weiterreichende Auskünfte zur Studie und zu den Lizenzen erteilt das Institut Publicom.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wünschen Sie Unterstützung bezüglich individueller Datenanalyse oder Datenaufbereitung oder sind Sie an einer Schulung interessiert?
Roger Lang, Senior Product Consultant, steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Neben dem modernen Daten-Auswertungstool NEXT>LEVEL bietet die WEMF weitere Daten-Tools wie die Webanwendung WEMF FACTS & FIGURES PRO und die App WEMF FACTS & FIGURES LIGHT.

Treffen die Artikel in diesem Newsletter Ihr Interesse?
 

Kontakt | Impressum | Website