Übersicht

Vor 507 Tagen

Die MedienDB erfreut sich grosser Beliebtheit

MedienDB

Rund 142 369-mal wurden einzelne Titel in der MedienDB im ersten Halbjahr 2022 ausgewertet. Dies zeigt, dass die MedienDB Werbetreibenden und Agenturen hilft, schnell und effizient einen Überblick über die 522 teilnehmenden Titel zu gewinnen. Die Verlage profitieren ihrerseits von einer guten Auffindbarkeit ihrer Publikationen.

Nutzungsanalyse

Für die Nutzungsanalyse wurden die ausgewerteten Titel einerseits in der Tabellierung und andererseits in der Kostenberechnung gezählt. Die Tabellierung gibt einen Überblick über den Titel inklusive Typologie, Auflage und bei Bedarf Tarif. In der Kostenberechnung können Titel samt Anzahl Erscheinungen und Preisen geplant werden.




Insgesamt wurden 142 369 Aufrufe von Titeln erzielt. Diese Aufrufe wurden durch
1 781 Abfragen von Userinnen und Usern generiert. Pro Abfrage wurden also durchschnittlich 80 Titel aufgerufen.


Die Anzahl Aufrufe verteilt sich über verschiedene Typologien. Besonders beliebt ist die regionale Wochenpresse, die 50 842 Aufrufe verzeichnet. Doch auch Titel der Tages-, Spezial- und Fachpresse werden häufig aufgerufen.


Die MedienDB wird also rege genutzt. Das zeigt, dass die Werbetreibenden und deren Agenturen durch die MedienDB von der Bündelung und der einfachen Verfügbarkeit der Informationen profitieren können. Dies kommt wiederum den Verlagen und Vermarktern zugute, die durch die Abbildung ihrer Titeldaten Aufmerksamkeit erzielen können.

Ausblick

2023 wird die MedienDB an das neue Agenturtool der WEMF, Agency.OS, angeschlossen. Dadurch werden die Daten noch häufiger genutzt, und eine Listung in der Datenbank wird somit umso relevanter.